Aufgrund der Corona-Lage und der Vorschriften vom Land NRW und den zusätzlichen Vorschriften des Gesundheitsamts gelten für den Unterrichtsbetrieb ab dem Schulstart folgende Maßnahmen:

  • Wieder möglichst vollständig Präsenzunterricht
  • Spätestens nach 45 Minuten muss der Klassenraum gut durchlüftet werden.
  • Die Pausen finden wie zuletzt zeitversetzt für jede Jahrgangsstufe statt. Jede Klasse hat ihren eigenen Bereich. Die Kinder müssen den Mund-Nasenschutz tragen.
  • nur Nutzung der Klassenräume (keine Fach- und Differenzierungsräume, dort müssen nach jeder Benutzung alle Kontaktflächen desindiziert werden. Dies ist im Unterrichtsbetrieb nicht leistbar.)
  • Der Unterrichtet findet soweit wie möglich nach Stundentafel statt.
  • Der Mund-Nasenschutz gilt immer für Kinder immer, einzige Ausnahme: am festen Sitzplatz im Klassenraum ist der Mund-Nasenschutz nicht notwendig

Sobald ein Kind aufsteht, muss es den Mund-Nasenschutz anziehen.

Sollte es ärztliches Attest haben, dass es aus medizinischen Gründen keine Maske tragen darf, gilt das Attest.

  • Mund-Nasenschutz für Lehrer: immer, wenn der Mindestabstand von 1,50 m nicht eingehalten werden kann
  • Gruppenzusammensetzungen müssen konstant sein, daher muss der Unterricht klassenbezogen stattfinden.

Ausnahmen gibt es von Seiten des Ministeriums beim Religionsunterricht:

Unser „Feuerwehrplan“ muss vorübergehend ausgesetzt werden, da Kinder nicht in andere Klassen gehen dürfen.

Klassen dürfen nicht aufgeteilt werden

Wenn eine Lehrkraft erkrankt, informiert diese rechtzeitig die Eltern der Klasse über die Erkrankung und gibt bekannt, welche Aufgaben bearbeitet werden müssen. Die Klasse muss zu Hause bleiben und hat an diesem Tag Lernen auf Distanz. Nur Betreuungskinder dürfen kommen.

AGs können zurzeit leider nicht stattfinden.

  • In den Klassen gibt es eine festgelegte Sitzordnung. Diese muss eingehalten und dokumentiert werden.
  • Alle Hygienemaßnahmen aus der Zeit vor den Ferien gelten weiter (bestehendes Hygienekonzept, u.a. Einbahnstraßensystem, Regelung Ein- und Ausgang, zeitversetzte Pause, Abstand halten, Aufstellplan für Klassen, regelmäßiges Händewaschen usw.)
  • Jedes Kind darf nur seine eigenen Materialien benutzen, damit auf dem Kontaktweg keine Viren weitergegeben werden.
  • Nach jedem Niesen, Husten muss das Kind die Hände gründlich waschen Besprechungsraum (Standort Vettweiß) kann derzeit nicht genutzt werden (fehlende Fenster)
  • Es gilt die Schulpflicht!
  • Kinder mit relevanten Vorerkrankungen können weiterhin beurlaubt werden, die Eltern entscheiden und teilen dies schriftlich mit. Aber: Die Eltern müssen jetzt darlegen, dass eine erhöhte Gefahr im Krankheitsfall bei einer Infektion mit dem Coronavirus besteht

Bei einer Fehlzeit von 6 Wochen muss ein ärztliches Attest vorgelegt werden.

Die Kinder haben die Verpflichtung im Distanzunterricht die Aufgaben zu erfüllen.

  • Sollten enge Angehörige eines Kindes, die im gleichen Haushalt leben, vorerkrankt sein, ist vorrangig die Infektionsprävention innerhalb der häuslichen Gemeinschaft zu treffen.
  • Kinder mit den Symptomen Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks/ Geruchssinns sind nach Rücksprache mit den Eltern unmittelbar von den Eltern abzuholen. Bis zur Abholung müssen sie getrennt untergebracht und beaufsichtigt werden (Erste-Hilfe-Raum)
  • Schnupfen kann ein Symptom sein, deshalb den Eltern auf dem Elternabend anraten, dass das Kind zunächst 24 Stunden zu Hause zu beobachten. Sobald weitere Symptome hinzukommen, muss eine diagnostische Diagnose erfolgen.
  • Sportunterricht entfällt bis auf Weiteres, denn die Umkleidekabinen dürfen nicht genutzt werden, da es keine Desinfektionsmöglichkeit aller Kontaktflächen nach jeder Benutzung gibt. Es gibt ganz strenge Hygienestandards von Seiten des Gesundheitsamts.

Der Schwimmunterricht darf nicht stattfinden. Das Schwimmbad ist geschlossen. Die aktuellen Hygienevorgaben können nicht eingehalten werden.

  • Musikunterricht: kein Singen in geschlossenen Räumen, vorerst werden die anderen musikalischen Bereiche des Musikunterrichts abgedeckt
  • Eltern dürfen das Gebäude nur im Ausnahmefall betreten (z.B. AOSF-Gespräch, Gremiensitzungen, Einschulungsfeier). Kontakt zur Schule: telefonisch oder online.

Die Eltern, die das Gebäude in den Ausnahmefällen betreten, müssen Kontaktlisten ausfüllen werden. Es besteht Mundschutzpflicht für Eltern.